Untersuchung von Registrierungsverfahren hinsichtlich des Einsatzes terrestrischer Laserscanner in der Deformationsmessung

Nach einer Einführung zum Einsatz des terrestrischen Laserscannings in der Deformationsmessung werden aktuelle Registrierungsverfahren kurz vorgestellt. In einer Laboruntersuchung wird dann das Genauigkeitspotenzial der eingesetzten Laserscanner hinsichtlich der Erkennung von Objektverschiebungen untersucht. Im Anschluss daran wird in einer weiteren Laboruntersuchung der Einfluss unterschiedlicher Registrierungsverfahren auf die Erkennung von Objektverschiebungen festgestellt. Ein ausgewähltes Registrierungsverfahren wird dann im Baustelleneinsatz untersucht. In allen Untersuchungen wird die innere Genauigkeit durch die Modellierung des verschobenen Objektes durch eine ausgleichende Ebene
erhöht. Zur Beurteilung der äußeren Genauigkeiten werden die Sollwerte für die Objektverschiebungen
mit einer Feinmessuhr erfasst.

Lesen Sie hierzu den vollständigen Artikel:

pdfNeitzel, F.; Mordwinzew, W.; Lerche, C. (AVN2010) - v1.00 - pdf
Untersuchung von Registrierungsverfahren hinsichtlich des Einsatzes terrestrischer Laserscanner in der Deformationsmessung Allgemeine Vermessungs-Nachrichten 117, Nr. 6, Seite 213-219.

pdfNeitzel, F.; Mordwinzew, W.; Lerche, C. (Manuskript) - v1.00 - pdf
zipNeitzel, F.; Mordwinzew, W.; Lerche, C. (Folien) - v1.00 - zip
Untersuchung von Registrierungsverfahren hinsichtlich des Einsatzes terrestrischer Laserscanner in der Deformationsmessung In: T. Luhmann, C. Müller (Hrsg.), Photogrammetrie - Laserscanning - Optische 3D-Messtechnik, Beiträge der Oldenburger 3D-Tage 2010. Herbert Wichmann Verlag, Heidelberg.